Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Newsletter
Visitor heat map tracker, live visitor tracking, real time visitor counter

Tobinsteuer (Geldsteuer)

Idee

  • Zusammenfassung der "ehemaligen" Vermögenssteuer, sowie der Erbschaft- und Schenkungsteuer.
  • Eckdaten:
    • 1% p.a. Nach act/act auf alle Konten im Wirkungsbereich der Geldsteuer. (Gegenteilige Wirkungsweise vom Tagesgeldkonto)
    • 1% auf alle nicht versteuerten Überweisungen auf Konten, die der Geldsteuer unterliegen.
    • 5% auf alle nicht versteuerten Überweisungen auf Konten, die nicht der Geldsteuer unterliegen, sowie Barabhebungen.
  • Der Einzelhandel bekommt die Möglichkeit auf einen 5% Rabatt auf die MwSt bei Barzahlungen.
  • Wir streben diese Steuer als EU – Steuer an.

Vorteile

  • Diese Steuer reduziert die Zahl unversteuerter Überweisungen und wirkt damit Spekulationen und Geldwäsche entgegen. Für Privatpersonen ist der Schaden durch die geringe prozentuale Belastung marginal.
  • Die Besteuerung von liegendem Geld wirkt der Reichtumsschere entgegen und reduziert die Inflation, ohne eine Deflation auszulösen. Dies reduziert auf Dauer den Kaufkraftverlust erheblich. (2%Inflation bedeutet eine Verdopplung der Preise alle 50 Jahre)
  • Die Erbschaftssteuer ist keine große Einmalbelastung mehr, sondern wird jährlich und im erbfall mit 1% besteuert.
  • Durch die jährliche Belastung des Durchschnittsvermögens mit einem Prozent, kann die Erbschaft selbst ebenfalls nur mit einem Prozent belastet werden, ohne Mindeeinnahmen für den Staat zu generieren.
  • Dies hat zur Folge, dass es keiner Freibeträge mehr Bedarf und Erbschaften "unversteuert" den Besitzer wechseln um zB den Familienbetrieb am Leben zu erhalten. Ein Steuerschlupfloch, dass vor allem den oberen 20% der Bevölkerung zu gute kommt.